Günter KnoblochGünter Knobloch
Günter KnoblochGünter Knobloch
Titelgestaltung und tlw. Layout für die Designzeitschrift form+zweck
Günter KnoblochGünter Knobloch
Titelgestaltung und tlw. Layout für die Designzeitschrift form+zweck
Günter KnoblochGünter Knobloch
Titelgestaltung und tlw. Layout für die Designzeitschrift form+zweck
Günter KnoblochGünter Knobloch
Leporello für Menübestecke smalcalda 286/ 287/ 288 und 289 von Günter Reißmann, Layout Günter Knobloch, um 1963
Günter KnoblochGünter Knobloch
Faltschachtelserie für Trockenrasierer „bebo sher“, 1983 Kritiker-Anerkennung „Gute gestalterische Leistung“ Foto: Stefanie Jakob

Günter Knobloch

Geboren am 19.11.1937 in Leipzig,

Abitur 1956, Bewerbung an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, nicht angenommen

1956 bis 1957 Karl-Marx-Universität Leipzig, Studium Geschichte und Kunsterziehung

1957 bis 1962 Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein – Studium der Gebrauchsgrafik bei Walter Funkat

1962 Diplom (Gestaltung einer Wanderausstellung „Industrieformgestaltung der Hochschule für industrielle Formgestaltung“)

Umzug nach Parchim/Mecklenburg, Unterstützung der Ehefrau bei Textilgestaltung
Kurzzeitige Tätigkeit als freiberuflicher Gebrauchsgrafiker

Oktober 1962 Rückkehr nach Halle/Saale, künstlerischer Mitarbeiter am Institut für Entwurf und Entwicklung der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle

selbstgewähltes Tätigkeitsfeld: Produktgrafik, Verpackungsgestaltung und Werbung für Industrieprodukte – wenig Aufträge, Schwierigkeiten bei Realisierung

1965 – 1970 Wissenschaftlich-künstlerischer Mitarbeiter am Zentralinstitut für Gestaltung Berlin/Amt für industrielle Formgestaltung Berlin Ursprüngliche Aufgabenstellung: Reformierung des Verpackungswesen in der DDR,
danach Redaktionsmitglied in der Zeitschrift form+zweck (Titelgestaltung, Layout) und Vorbereitung/Realisierung von Design-Ausstellungen im Ausland

1970 Wechsel zur Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin

1971 Übernahme der Leitung der Fachrichtung Gebrauchsgrafik, danach der Abteilung Gestaltung

1983 bis 1991 Direktor der Fachschule für Werbung und Gestaltung (1993 endgültig abgewickelt)


Zum Interview mit Günter Knobloch

____