Eberhard Dorschfeldt
Geboren 1936 in Magdeburg
Vater: Gerhard Dorschfeldt, Komponist und Pianist; Mutter: kaufmännische Angestellte
1944-1955 in Wernigerode
1954 Abitur
1955-1958 Studium Fachschule für Angewandte Kunst Magdeburg, FB Glasgestaltung
1958-1960 Glasgestalter in Radeberg/ b. Dresden u. Schmiedefeld/Rennsteig
1960-1964 Studium Hochschule für Industrielle Formgestaltung Halle/Saale
1964-1966 Tätigkeit als Designer im Zentrallaboratorium f. Kunststoffverarbeitung Leipzig mit Abschluss der Diplom-Arbeit (1966)
seit 1966 freiberuflich tätig in Leipzig
verheiratet, 2 Kinder
ab 1965 im Verband Bildender Künstler (VBK-DDR)
ab 1990 im BBK Leipzig
 
Arbeitsgebiete
Produktdesign (Gebrauchsartikel, Maschinen, Spiele), Papierplastik.
 
Studienreisen
u.a. nach Tallin, Jalta, Leningrad, 1979 Berlin-West (Besuch des Bauhaus Archivs); 1985 Einladung durch das British Council nach London
 
Einzelausstellungen
seit 1979 in Leipzig, Grimma, Prerow, Wermsdorf und Oschatz; 1991 Köln Galerie Rath; 1991 Düren (Unternehmen Voith); 1993 Bassum, Volksbank; Schloss Burg a.d. Wupper; 1996 Ausstellungen in Japan (Sapporo und Asahikawa); 1996 Laatzen („Leinezentrum“); EKZ Norderstedt „Herold-Center“; 2010 Leipzig („Neustädtermarkt“), 2016 Berlin; 2017 Papierplastiken im form-museum Wernigerode
 
Ausstellungsbeteiligungen
seit 1972 Beteiligung an Kunstausstellungen der DDR und des Bezirkes Leipzig des VBK-DDR; 1979 Halle/S. Galerie Moritzburg; Ausstellungen im Papiermuseum Düren anlässlich der Papierbiennalen in Düren ab 1990; Papierkunstausstellungen in Köln und Bergisch-Gladbach; Atelier „Studio Damm“ (Kreis Jüchen) 1992 und 1997; 2002 Oranienburg (Autozentrum) 2008; 2003/04 Berlin, Ausstellungszentrum „Sammlung Industrieller Gestaltung“; 2004 Ausstellung des BBK Leipzig „Der geometrische Blick“; 2008 Dresden, im Landtag „Zeitfenster“; 2009 „Lebensläufe“ - Ausstellung ehemaliger Absolventen des Studienjahrganges 1955-1958 der ehemaligen Fachschule für Angewandte Kunst Magdeburg im „forum gestaltung“ Magdeburg
 
Bibliografie
Veröffentlichungen in der Zeitschrift „form + zweck“ (verschiedene Jahrgänge); R. Thiele: „Die gefesselte Zeit“, Urania Verlag Leipzig, 1984; Thiele/Haase: „Teufelsspiele“, Urania Verlag, 1988; P. Jackson: „The Pop-Up Book“, Lorenz Books Verlag, London, 1994; P. Jackson: „Pop-Up Schneiden, Falten, Kleben“, Callway Verlag München, 1996